Neue Zitate

So, nun hab ich endlich meine Zitate-Seite umgebaut: Die Zitate sind jetzt in der Datenbank gespeichert und können von mir nun sehr einfach über so genannte Shortcodes in beliebige Seiten eingebettet werden. Bei jedem Aufruf der Seite wird dann ein anderes Zitat per Zufallsgenerator angezeigt. Außerdem gibt es jetzt eine weitere Seite mit der Liste aller Zitate. Und weil es so schön ist, hier auch ein zufälliges Zitat:

Was man nicht aufgibt, hat man nie verloren.

Friedrich Schiller

deutscher Dichter, Philosoph und Historiker (1759 - 1805)

Hannover Zoo

Am Sonntag hat Christine Ihren Geburtstags-Gutschein für den Hannover-Zoo eingelöst. Wir mussten zwar am Sonntag Morgen ungewohnt früh raus um den passenden Zug zu erwischen, aber wir waren beide begeistert von dem Zoo! Viel besser als Hagenbeck, muss man schon zugeben.

Jede Tier-Gruppe ist in einer eigenen, passenden Umgebung unterbracht: Die Elefanten und Tiger sind in orientalischen Tempel-Anlagen untergebracht und die Essens-Stände verkaufen asiatisches Essen, die Eisbären sind in einer (fast) echten Alaska-Bucht mit Schiffs-Wrack, Kran etc. untergebracht, die Kängurus hüpfen durch eine verlassene australische „Stadt“… wirklich klasse gemacht! Und sogar der Kaffee schmeckt hier (im Gegensatz zu dem in Hagenbecks Tropen-Aquarium) und die Nudeln Bolognese für 5,50 Euro waren auch gut. Ein toller Tag bei schönstem Sonnenschein!

Schwerin, eine Reise wert

Das Familien-Wochenende in Schwerin war wirklich toll! Es ist eine überraschende Stadt mit tollen Häusern, individuellen Geschäften und tollen Gaststätten und Cafés. Der Schweriner See und die anderen Seen geben der Stadt eine Weite und Ruhe in der man gerne ankommt. Das Schloss ist erstaunlich, weil es durch klare, sanfte und keinesfalls kitschige Farben sehr freundlich und gemütlich aussieht. Auch der Schlossgarten mit seinen Blumenbeeten, Statuen und der Grotte strahlt eine Gemütlichkeit und Natürlichkeit aus, wie man sie sonst nur selten findet. Die Anlage ist gepflegt aber nicht zu übertrieben akkurat. Man hat das Gefühl, dies ist ein Garten in dem man sich bewegen darf und in dem die Natur ihren guten und richtigen Platz hat.

Einzig unser Spaziergang am Schweriner See war nicht ganz wie erhofft. Wir hatten am Abend vorher im Restaurant nachgefragt, ob man denn bis Frankenhorst mit dem Schiff fahren und dann am Wasser zurücklaufen kann. „Ja, das geht wunderbar“ war die Antwort. Die Dame brachte uns auch noch eine kleine Karte und zeigte wo wir da am besten gehen können und wo wir lang müssen. Wir wollten ganz gemütlich max. 6-7 Kilometer am Wasser entlang schlendern und das schöne Wetter genießen. Doch statt dessen mussten wir das erste kleine Stück auf einer kleinen Straße gehen, dann an einer Bundesstraße entlang auf einem kombinierten Fuß- und Radweg. Aber auf beiden Straßen war reger Verkehr und um die Radfahrer vorbeizulassen mussten wir immer wieder an den Rand gehen. Wir waren also mächtig getrieben von den vorbeirauschenden Autos und den Radfahrern. Als wir endlich in ein Waldstück auf einen Waldweg einbiegen konnten mussten wirauch  dort feststellen, dass der Weg keineswegs am Wasser entlang ging, sondern quer durch das Waldstück. Außerdem mussten wir dann nochmal einen mächtigen Umweg laufen, da es an entsprechender Stelle keine Brücke über einen Kanal gab. Letztendlich sind es 12km zum großen Teil in der brütenden Sonne geworden. Na ja, nicht optimal, aber wir haben doch ein bisschen was gesehen von Schwerin…

Ausklang des Urlaubs

Nun ist der tolle Urlaub auch schon wieder vorbei. Unsere Radtour de Ckusäng war wirklich klasse, auch wenn die zum Teil fast unerträgliche Hitze das Vergnügen ein klein wenig getrübt hat. Obwohl, so haben wir in den ausgedehnten Mittagspausen tolle kleine, wildromantische Dörfchen gesehen, die uns sonst vielleicht verborgen geblieben wären. Die Campingplätze waren sehr abwechslungsreich: super-leckere Pizza dafür aber Nationalfeiertags-Party-Lärm in der Nacht beim Ersten, ein mäßiger Alleinunterhalter und ein trockenes Hühnchen beim Zweiten, und gerade der letzte Campingplatz in Blandas, der so verlassen und verwildert aussah, war auf seine Weise das Highlight: Die besten Sanitären Einrichtungen mit einem Klo mit Brille, Deckel und Klopapier! Sauber war es auch noch und wir waren (fast) die einzigen Gäste, die Pferdekoppel grenzte direkt an den Platz, super-leckeres Abendessen im örtlichen Restaurant, Sternenhimmel und himmlische Ruhe am Zelt… besser gehts nicht!

Hier übrigens unsere Route inklusive Höhenprofil: http://www.bikemap.net/…

Der zweite Teil des Urlaubs dann in großer Runde in der Auberge du Cedre in Lauret war auch sehr, sehr schön! So viele schöne Unternehmungen, so gemütliches Abendessen mit Klönen auf der Terrasse, Kanu-Fahren, Klettern, Baden, die beeindruckende Tropfsteinhöhle „Grotte des Demoiselles„, … das ist Urlaub!

Urlaub rückt näher

Nun ist es noch ein Woche und es geht los in den Urlaub. Die Fahrradroute hat der Ckusäng an Ast-Position 4.2.1 ausgearbeitet und ich hab das mal auf die Karte bei Google Maps gebracht. Wenn das Wetter mitspielt, wird’s bestimmt wieder toll! Aber diese steilen Berge, tat das Not? Da gewinnt doch nur wieder 4.1.2 das Berg-Trikot! :-)

Auf jeden Fall ist das schöne neue GPS schon gut vorbereitet, uns den richtigen Weg zu zeigen. Und danach in der Auberge lecker Essen und die nette Gesellschaft genießen. Ich freu‘ mich drauf!